Gastronomische Spezialitäten von der Donauregion gehören zu den bekanntesten und herausragendsten kulinarischen Prachstücken der Slowakei. Donau bildet nicht nur eine Gränze zwischen zwei Ländern, zwei Nationen, aber auch ihre Verbindung. Gerade hier, in der Südslowakei ist in größter Masse zur Kollision der slowakischen Kultur mit der ungarischer eingegangen, in einer Art sogar mit turkischen. Und weil das Essen die Grenzen nicht kennt, hier ist ein Mix von herrvorragenden, starken Lüsten entstanden.

Boros_csendelet

Bekanntesten Mähler Donauregions sind Gulaschen, Pörkelten, Letscho, Spießbraten, šomloi Nockerln oder traditionelle Jókai Bohnensuppe. Eben sie ist der Mittelpunkt von mehreren lokalen gastronomischen Wettbewerben, wo die Jury das best gekochte „bableveš” bewertet. Popularen sind hier aber alle Mähler, die aus dem Schweinefleisch, Hühnerfleisch und aus den Fischen bestehen.

Gulyas

Erstaunliche Ingredienz ist alle Gemüse, das man in lokalen Gärten und auf den Feldern groß zieht. Tomaten, Paprikas, Zwiebel, Kohl, aber auch Scharfpaprika, die ein Zusatz in verschiedenen Südmählen mit einem Stich der ungarischen Küche bildet. Gerade Südslowakei und Donauregion ist eine hervorragende Lokalität für die Pflanzung von thermisch anspruchsvolleren Gemüse.

Für diese Region ist der Obstbau typisch, Produktion den Kompotten und natürlich den Obstbranntwein.

Karva_almaszedes_1

Jókai Bohnensuppe ist so dicht und ausgiebig, dass Sie nicht nach einer Portion nach den Hauptgang sehnen werden. Richtig abgestimmte Mix von der Rotbohne, geselchten Schweineknie, Bratwurst, und vielen anderen Ingredienzen mit der Brotschnitte und oben mit dem Sahnelöffel befriedigt jeder Gourmand.

Šomloiské-Nockerln (beziehungsweise šomloi Nockerln, resp. somló galuska) sind ein populäres süßes Dessert aus dem Teig, süßen Vanillenkreme und Schokolade, die sich durch ganzem Essen einsaugt. Es geht um das bekannteste Essen in diesen Stellen und in Ugarn sogar um das populärste Dessert, welches eine von den bekanntesten Budapest-Restaurationen Gundell berühmt gemacht hat.

Traditionelle haláslé (ungarisch halászlé), also eine Fischsuppe, die man in der Südslowakei aus Karpfen kocht. Mehrere Köche aber bei der Ingrediensauswahl lassen ihrer Phantasie die Zügel schießen lassen und verwenden Mix mehreren Fischen. Nach Geschmack und gemeinter Dichtigkeit gegeben sie in die Suppe Leich, Fischmilk, oder Kartoffeln. Auch dank ihnen kann haláslé eine dünnere Suppe sein, aber kann auch Gulaschkonsistenzion haben.

Pörkelt ist sehr ähnlich wie Gulasch, aber enthält weniger Wasser, mehr Fleisch – Hühnerfleisch, Rindfleisch, Schweinefleisch, aber auch Fischfleisch. Die Beilage zum Pörkelt gibt man Bäckerei, Kartoffeln, Knödeln, Nockerln, aber auch Teigwaren oder Reis.